Das deutsche Steuerstrafrecht umfasst im weitesten Sinne alle Gesetze, die Sanktionen wegen Verstößen gegen deutsche Steuergesetze androhen. Steuerdelikte sind Teil der Wirtschaftskriminalität.

Im Einzelnen handelt es sich um folgende Delikte:

  • Steuerhinterziehung (§ 370 AO)
  • Bannbruch (§ 372 AO)
  • gewerbsmäßige, gewaltsame und bandenmäßige Schmuggel (§ 373 AO)
  • Steuerhehlerei (§ 374 AO)
  • Wertzeichenfälschung (§ 148, § 149 StGB)
  • gewerbs- oder bandenmäßige Schädigung des Umsatzsteueraufkommens (§ 26c UStG)
Danebenn kommen in der Praxis auch sogenannte Steuerordnungswidrigkeiten vor. Dazu zählen:
 
  • die leichtfertige Steuerverkürzung (§ 378 AO)
  • die Steuergefährdung (§ 379 AO)
  • der unzulässige Erwerb von Steuererstattungs- oder Steuervergütungsansprüchen (§ 383 AO)
  • die Schädigung des Umsatzsteueraufkommens (§ 26b UStG)
 
Als Besonderheit im Bereich der Steuerstraftaten ist die Möglichkeit der strafbefreienden Selbstanzeige zu beachten nach § 371 AO. Für eine wirksame Selbstanzeige müssen jedoch einige Voraussetzungen erfüllt.
 
Im Bereich des Steuerstrafrechts ist in unserer Kanzlei Herr Rechtsanwalt Adam tätig. Dieser verfügt durch einen Weiterbildungsstudiengang im Steuerstrafrecht an der Fernuniversität Hagen über vertiefte Kenntnisse in diesem Gebiet. Außerdem ist er als Lehrbeauftragter für Steuerstrafrecht an der Fachhochschule Zweibrücken tätig.