Gerade im Betäubungsmittelstrafrecht stehen dem Verteidiger eine Vielzahl von Einflussmöglichkeiten zur Verfügung, um das Verfahren mitzugestalten und zu lenken.

Betäubungsmitteldelikte sind an der Tagesordnung. Aufgrund unserer Erfahrung können wir hier schon früh Einfluss auf die Ermittlungen nehmen.

Sollten Sie eine Hausdurchsuchung haben oder eine Vorladung zur Vernehmung im Briefkasten haben, so machen Sie in jedem Fall von Ihrem Recht zu Schweigen Gebrauch. Reden Sie sich nicht um „Kopf und Kragen“, denn durch die Verweigerung der Aussage entstehen Ihnen keine Nachteile im späteren Verfahren. Ohne rechtliche Beratung kann Ihnen dieses Prinzip später teuer zu stehen kommen.

Ist Ihr Auto durchsucht worden, sind Sie in eine Beschuldigtenvernehmung gekommen, sind Sie Opfer einer Hausdurchsuchung geworden, sollten Sie umgehend einen erfahrenen Strafverteidiger aufsuchen.

Die Strafvorschriften finden sich hier in den §§ 29ff BtMG.

Im Betäubungsmittelstrafrecht besteht immer die Möglichkeit (gerade bei Ersttätern) eine Einstellung des Strafverfahrens zu erreichen.

Ansonsten droht wie in anderen Strafverfahren Geld- oder Freiheitsstrafen. Jedoch gibt es hier die Möglichkeit, nach § 35 BtMG auf eine Therapie statt Strafe hinwirken. Unter bestimmten Voraussetzungen gewährleitstet § 35 BtMG nämlich die Zurückstellung der Strafvollstreckung bzw. die Anrechnung der Therapie auf die zu verbüßende Strafe.

Erheblich höher wird die Strafe ausfallen, wenn man von einer „nicht geringen“ Menge spricht. Maßgeblich für die Bestimmung ist dabei der Wirkstoffgehalt und die Zahl der toxischen Dosen. Die Menge wird also nicht nach Gewicht bestimmt. Es kommt also auf die „Qualität“ und nicht die „Quantität“ an.

Die Mindestwerte des BGH für „nicht geringe Mengen betragen:

  • Heroin = 1,5g
  • Kokain = 5,0g
  • Cannabis = 7,5g
  • LSD = 6,0g
  • Ecstasy = 30g

Beachten Sie auch immer, dass beim Konsum von Betäubungsmitteln die für Sie zuständige Führerscheinstelle informiert wird und Sie unter Umständen die Fahrerlaubnis verlieren.

Aufgrund dieser gesamten Punkte ist die frühzeitige Einschaltung eines erfahrenen Strafverteidigers unerlässlich. Mandate aus diesem Bereich werden schwerpunktmßig von Rechtsanwalt Motzenbäcker bearbeitet.