Das Landgericht Würzburg hat im September 2019 einen 42-jährigen wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung in Höhe von 35 Millionen Euro zu einer Freiheitsstrafe von fünf Jahren verurteilt. Da er außerdem wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln verurteilt wurde, ist für ihn die Unterbringung in einer Entziehungsanstalt angeordnet worden.

Im vorliegenden Fall stand für das Gericht nach dem Ergebnis der Beweisaufnahme fest, dass der Angeklagte Teil einer international tätigen Bande war, die etwa 85 Millionen Liter französisches Bier in Großbritannien auf dem Schwarzmarkt verkauft hatte. Versteuert wurde das Bier in Deutschland, weil die Alkoholsteuer in Deutschland deutlich geringer ausfällt als in Frankreich. Daher hatte man das Bier zum Schein
nach Deutschland transportiert und am Hauptzollamt in Schweinfurt versteuert. Um die Glaubwürdigkeit zu erhöhen, wurde dafür extra ein Lager eingerichtet, in das aber nur einige wenige Lieferungen zum Schein erfolgten. Für seine Verschleierungstätigkeit hat der Angeklagte etwa 700.000 Euro Provision erhalten haben.