Steuerrecht & Steuerstrafrecht

Steuerrecht & Steuerstrafrecht

Die Rechtsanwaltskanzlei Motzenbäcker & Adam versteht sich als kompetente Ansprechpartner rund um das Thema Steuerrecht.

Bei dem Steuerrecht handelt es sich um ein weitläufiges komplexes Rechtsgebiet in dem Spezialwissen unabdingbar ist.

Wir vertreten Sie gegenüber Finanzämtern, dem Zoll sowie allen sonstigen Finanzbehörden.

Neben der außergerichtlichen Vertretung vertreten wir Sie auch vor allen Finanzgerichten in Deutschland sowie vor dem Bundesfinanzhof.

Im Bereich des Steuerstrafrechts erstellen wir auch Selbstanzeigen und kämpfen gegenüber Steuerfahndung, Staatsanwaltschaft und Gerichten für die Interessen unserer Mandanten.

Zu unseren Mandanten gehören Privatpersonen, Freiberufler oder Unternehmer.

In diesen Kernfeldern des Steuerrechts werden wir für Sie tätig:

  • die Beratung in steuerlichen Fragen
  • die Vertretung gegenüber dem Finanzamt
  • die Erstellung von strafbefreienden Selbstanzeigen
  • die Verteidigung im Steuerstrafverfahren
  • Einspruchs- und Klageverfahren

Häufig kommt es dazu, dass Sie mit Ihrem Steuerbescheid nicht zufrieden sind und das Finanzamt Ihnen abzugsfähige Kosten nicht oder nicht vollständig anerkannt haben.

Hier prüfen wir für Sie die Sach- und Rechtslage und legen ggfs. Einspruch gegen den Steuerbescheid ein.

Auch den Gang vor die deutschen Finanzgerichte scheuen wir nicht.

Wichtig hierbei ist jedoch, dass ein Einspruch in der Regel keine aufschiebende Wirkung hat.

Das bedeutet, dass die vom Finanzamt festgesetzte Steuerzahlung fristgerecht zu zahlen ist. Ansonsten drohen Säumniszuschläge.

Allerdings besteht auch hier die Möglichkeit die Aussetzung der Vollziehung zu beantragen.

Dies bedeutet, dass etwaige Steuern erst einmal nicht zu zahlen sind. Ob und inwieweit dieses Vorgehen sinnvoll ist, hängt vom jeweiligen Einzelfall ab.

„Ein Anwalt, der sich selbst vertritt, hat einen Narr zum Mandanten“

Haben Sie Post von der Steuerfahndung bekommen, so zögern Sie nicht.

Nehmen Sie unverzüglich mit uns Kontakt auf und unternehmen Sie keinesfalls selbst irgendetwas.

Nicht einmal ein erfahrener Anwalt würde sich beim Vorwurf der Steuerhinterziehung selbst vertreten.

Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung verbunden mit entsprechenden Zusatzqualifikationen im Bereich des Steuerstrafrechts können wir meist frühzeitig die Richtung vorgeben und in der Regel eine für Sie günstige Lösung erreichen.

Werbungskosten sind in § 9 EStG definiert.

Werbungskosten sind danach alle Aufwendungen zur Erwerbung, Sicherung und Erhaltung der Einnahmen.

Sie sind bei der Einkunftsart abzuziehen, bei der sie erwachsen sind. Sie entstehen bei folgenden Einkünften:

  • Einkünfte aus nichtselbstständiger Arbeit (§ 19 EStG)
  • Einkünfte aus Kapitalvermögen (bis 2008) (§ 20 EStG)
  • Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung(§ 21 EStG)
  • Sonstige Einkünfte (§ 22 EStG)

Werbungskosten wirken sich bei der Einkünfteermittlung nur aus, wenn der Werbungskostenpauschbetrag überschritten wird.

Die Steuerhinterziehung nach § 370 AO wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder einer Geldstrafe geahndet.

In besonders schweren Fällen besteht die Ahndung in Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren.

Auch der Versuch der Steuerhinterziehung ist strafbar.

Zu beachten ist hierbei, dass nur Freiheitsstrafen bis zu 2 Jahren zur Bewährung ausgesetzt werden können.

Nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs ist zudem zu beachten, dass bei einer hinterzogenen Steuer in Höhe von 1 Millionen Euro in der Regel keine Bewährungsstrafe mehr  verhängt werden kann.

Ihr Anprechpartner

Ihr Anliegen im Bereich des Steuerrecht bearbeitet bei uns

Herr Philipp Adam (Rechtsanwalt)

Wir beraten Sie kompetent bei voller Kostentransparenz.