Das Bayerische Oberste Landesgericht hat mit einem Beschluss vom 02.10.2019, Aktenzeichen: 206 StRR 1013/19 und 206 StRR 1015/19, die Verurteilung zweier Frauen, die weggeworfene Lebensmittel aus einem verschlossenen Container eines Supermarktes entnommen hatten, bestätigt.

Im vorliegenden Fall haben die beiden Angeklagten nach den Feststellungen des Amtsgerichts Fürstenfeldbruck in der Anlieferzone eines Supermarkts in Olching mit Hilfe eines mitgebrachten Vierkantschlüssels einen versperrten Container, in dem Lebensmittel zur Abholung durch ein Entsorgungsunternehmen bereitgestellt worden waren, geöffnet. Anschließend entwendeten die Angeklagten verschiedene Lebensmittel.

Das Amtsgericht Fürstenfeldbruck verwarnte die beiden Frauen wegen Diebstahls unter Strafvorbehalt.

Das Bayerische Oberste Landesgericht verwarf die auf die Verletzung materiellen Rechts gestützte Revision der Angeklagten als unbegründet. Bei dem Containern handele es sich, so die Richter, strafrechtliche gesehen um einen Diebstahl.